Aktuell

Sada: Durch Partizipation zur Inklusion

Das Projekt Sada (auf Deutsch: Echo) möchte geflüchtete Menschen aus Ländern des Nahen Ostens der Altersgruppe über 30 Jahre nicht nur dabei unterstützen, einen Platz in der Aufnahmegesellschaft zu finden, sondern auch ermutigen eine demokratische Mitverantwortung zu übernehmen. Dabei geht es sowohl um die berufliche, soziale und individuelle Integration als auch um Partizipation auf gesellschaftlich-politischer Ebene. 

Sada’s Gruppe trifft sich jede 14 Tage. Der Fokus der Gruppe liegt auf den folgenden Aspekten:

  • Selbsthilfe in Bezug auf Arbeits- und Praktikumssuche
  • Diskussion über gesellschaftliche Werte und Herausforderungen in der neuen Gesellschaft
  • Austausch mit der Aufnahmegesellschaft durch soziale Aktivitäten

Im Rahmen des Sada Projekts fanden bisher die folgenden Veranstaltungen statt: 

  • 06.04.2019 Erstes Treffen zur Besprechung der neuen Projektinitiative
  • 04.05.2019 Zweites Treffen zur Besprechung der neuen Projektinitiative
  • 03.06.2019 Informationsveranstaltung: Mobile Bildungsberatung
  • 09.07.2019 Informationsveranstaltung: Bedcon
  • 10.08.2019 Treffen und Besuch des Pergamonmuseums
  • 27.08.2019 Kayak fahren
  • 19.09.2019 Informationsveranstaltung: Go-Volunteer
  • 29.09.2019 Workshop (Austausch auf Arabisch) über Rassismus und Antisemitismus
  • 25.10.2019 Workshop (Austausch auf Arabisch) über Entfremdung
  • 29.11.2019 Workshop (Austausch auf Arabisch) über Freiheiten und Rechte.

Hier findet ihr das erste Programm für (2020) (auf Arabisch). Das neue Programm folgt in kurze

Wer zu der Gruppe hinzustoßen möchte, kann uns jederzeit kontaktieren.

Sada Projekt ist vom Hiwarat e.V. durchgeführt und basiert auf der ehrenamtlichen Arbeit des Hiwarat e.V. Teams und der Teilnehmer*innen des Projekts.

Wir bedanken uns bei Bi´bakProjekt Augenhöhe – Brandenburgisches Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS)Mobile Bildungsberatung für geflüchtete Menschen (MoBiBe)BedconMultaka: Treffpunkt Museum – Geflüchtete als Guides in Berliner Museen, und Go-Volunteer, für ihre Unterstützung.